Tipps zur Hundehaltung:

Tipps zur Hundehaltung - zurück

1. Sichern Sie Ihren Hund mit einem Geschirr oder einem Sicherheitsgurt für Hunde unbedingt auch im Auto.

2. Bedenken Sie, dass Ihr Hund eine Geschichte hat, die ihm in fast allen Fällen Unsicherheit oder Angst einflößte.

3. Geben Sie Ihrem Hund Zeit, sodass er zuerst einmal weiß, wo er überhaupt zu hause ist (2 bis 3 Monate). Zeit darf niemals ein Kriterium sein.

4. Leinenpflicht im ersten Monat, wenn notwendig auch im Garten (bei sehr ängstlichen Hunden).

5. Drei Monate nicht von der Leine, damit Ihr Hund Gefahren nicht ausgesetzt wird (Autos, Jäger, die Jagd auf Kleintiere wie zB. Hühner).

6. Lassen Sie Ihren Hund an der Leine nicht ziehen.

7. Geben Sie Ihrem Hund Sicherheit und signalisieren Sie ihm dass Sie alle Situationen managen, bewahren Sie in jeder Situation, sei sie auch noch so kritisch – RUHE.

8. Setzen Sie Körpersprache ein, denn diese versteht ihr Hund am besten.

9. Im Ansatz – es ist ganz wichtig, dass Sie ihren Hund bei unerwünschtem Verhalten im Ansatz korrigieren oder eben im Ansatz loben. LOB ist das Beste, Größte und süßeste Leckerli für Ihren Hund.

10. Das richtige Verhalten des Menschen hat größte Wirkung auf ihren Hund.

11. Die Leine – sie soll ein Sicherheitsfaden zwischen Ihnen und Ihrem Hund sein, um Gefahren zu vermeiden. Sie dient aber nicht dazu, am Hund herumzureißen.

12. Für Spaziergänge soll eine Leine 2m oder 3m betragen. Die Leine dient aber nicht dazu dass der Hund Sie zieht.

13. Halsbänder – halten Sie bitte Abstand von jeglichen Würgehalsbändern und Kettenhalsbändern. Das Halsband sollte gut sitzen, zu hause nehme ich es häufig überhaupt ab. Am besten sind weiche, leichte Lederhalsbänder mit einem sicheren Verschluss (keine Plastikschnallen).

14. Hundeschulen - Seien Sie bitte sehr kritisch in der Auswahl einer Hundeschule oder eines Hundetrainers. Hinterfragen Sie warum Sie was machen sollen.

15. Gewähren Sie Ihrem Hund unbedingt regelmäßig Hundekontakt, damit er die Möglichkeit bekommt sich gut zu sozialisieren.

16. Beschäftigen Sie sich mit den Themen Ernährung, Gesundheit, Impfungen und Bewegung.

Für Fragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Martina Pfatschbacher